"It's absolutely the best movie I have seen in years!"
Michael Moore

"The performances are fantastic and the direction is without fault!"
Alec Baldwin

Schaut tief in die Seelen der Protagonisten hinein und trifft das Publikum mit einer solchen Wucht, dass man schon jetzt von einem der grossartigsten Dramen der vergangenen Jahre sprechen muss - ein absolutes Highlight des skandinavischen Kinos!
DAVID SIEMS, PROGRAMMKINO.DE

Benommen liegst Du in Deinem Kinosessel und versuchst, noch immer erschöpft vom Tempo der letzten Minuten, zu verstehen, was da eben passierte. Brach nicht gerade eine Welt in sich zusammen? Wohin mit den Gefühlen?
SCHNITT

Selten hat man in einem Film Orgelmusik so aufpeitschend und zugleich modern erlebt. TROUBLED WATER konzentriert sich auf seine Handvoll Figuren und deren Seelenpein mit einer derartigen Intensität, dass einem bisweilen der Atem stockt!
KULTURNEWS

Toll gespielt und kunstvoll inszeniert!
BRIGITTE

Norwegische Perle,höchst elegant aus zwei Perspektiven erzählt, vielschichtig und geradezu unerhört ergreifend!
KULTURSPIEGEL

Ein Meisterwerk!
FILMREPORTER.DE

Tatsächlich: ungewöhnlich beeindruckend und aufwühlend, mit einem fantastischen Hauptdarsteller und einer exzellenten Dramaturgie! Dass selbst Rocksongs vor der Kulisse einer Kirche zu einem grandiosen Erlebnis werden, liegt nicht nur an der Musik, sondern vor allem an dem Schauspiel Valheim Hagens, der sich fast wie im Drogenrausch dem Spielen hingibt, und diesen Rausch auch auf den Zuschauer überträgt.
KINO-ZEIT.DE

Mitreissendes Melodram um Schuld und Sühne - grossartige musikalische Ausbrüche!
CHOICES

Die emotionale Wucht zieht den Zuschauer sofort in seinen Bann; die Orgelmusik wirkt derart intensiv, dass es einem Schauer über den Rücken jagt!
BIOGRAPH

Dieser Film birgt viele Geheimnisse. Die Wahrheit offenbart sich erst im Finale des wie eine Fuge kontrapunktisch komponierten Werks. Wie der schüchterne junge Mann BRIDGE OVER TROUBLED WATER in der Kirche als Pop in Agonie interpretiert, ist eine Sensation. Trine Dyrholm als Agnes, das ist eine Mater furiosa auf dem Privatkriegspfad. Das Publikum sieht praktisch zwei Sturmfronten auf sich zurasen, das ist kein Film für schwache Nerven. Man wird gezwungen, Partei zu ergreifen, was hier eher eine Sache der Emotion als des Verstandes ist. Die alles erklärenden Fakten gibt es erst am Ende von zwei aufregenden Kinostunden!
EPD FILM

Auf ins grandiose Seelenkino Norwegens! Hochspannend, emotional zutiefst bewegend und brilliant gespielt zeigt der Regisseur Erik Poppe, wie norwegische Erzählkunst in laufenden Bildern gemacht wird. Langeweile? Nie!
KREUZER

Still, gefährlich und unergründlich tief... Bei der ganzen Aufregung um die werweißwievielte Renaissance des 3D-Films vergißt man leicht, dass Kino auch ohne Spezialbrillen Räume in all ihren Dimensionen ausschreiten kann. Erik Poppe heißt der unerschrockene Wikinger, der sich hier mit nichts als Low-Tech auf dem Leib in die unruhigen Gewässer von Schuld und Vergebung stürzt. Eigentlich aber wirft er sich in den Abgrund zwischen zwei Geschichten. Was Thomas erlebt, was Agnes durchleidet, ein ganzer Kriminalfilm und ein vollständiges Drama des Verlustes werden hier so virtuos ineinander geschaltet, dass einem das Wie und Warum vor den Augen verschwimmt. Emotional gewaltig, aber bescheiden und taufwasserklar in Bildern und Worten materialisiert sich hier ein kleines Wunder der prädigitalen perspektivischen Baukunst!
PLAYER

Viel mehr kann Kunst nicht erreichen!
SCHNITT

Ein Hauptdarsteller so sexy wie Brad Pitt und so sensibel wie Johnny Depp!
MOVIE NEWS

Ein enorm intensives, packendes und anregendes Filmerlebnis!
STUDENTS.CH

Bildschön fotografiert, von subtiler Magie und geheimnisvoll spannend! 451°
FILMPORTAL

Einer der ergreifendsten Filme der letzten Zeit!
SONNTAGSZEITUNG

Ein bewegendes Drama, das unter die Haut geht!
TAGES-ANZEIGER

Ein grossartiges Schauspielensemble, packende Bilder von John Christian Rosenlund und ein starkes Drehbuch machen den Film zu einem aussergewöhnlichen Kinoerlebnis. Was für ein Film!
WOZ

Eine Offenbarung im Kino: nicht weniger ist der brillant inszenierte Film von Erik Poppe!
REFORMIERTE PRESSE

Das Leben toleriert keine eindeutigen Haltungen. Und das ist die zutiefst menschliche Einsicht dieses Films!
BASLER ZEITUNG

Das skandinavische Kino fasziniert immer wieder aufs Neue, weil seine Autoren es schaffen, den vermeintlichen Niederungen des Alltags mit einfachen Mitteln existenzialistische Dramen abzuringen. TROUBLED WATER ist ein weiteres Meisterstück dieser Art. Es gibt viele desillusionierte Autorenfilme. Dies ist ein positiver; sozusagen das optimistische Gegenstück zum drastischen Gefängnisdrama UN PROPHETE!
NZZ AM SONNTAG

Ein die Seelen tief auslotender Film; der Hauptdarsteller überzeugt mit geradezu sensationeller Sensibilität. Unvergesslich aber macht TROULED WATER die darin subtil
gestellte Frage nach Sühne, Vergebung und Vertrauen.
TAGBLATT STADT ZÜRICH

Ein äusserst dichtes Meisterwerk!
CINEMAN

Gerade weil dieses Seelendrama mit exzellenten Schauspielern wie ein Puzzle geartet ist, verunmöglicht es vorschnelle Urteile im Hinblick auf Schuld und Sühne. Einer der feinstofflichsten Filme der jüngeren Zeit, ein Mirakel!
MITTELLAND ZEITUNG

Ein in jedem Sinn wunderbar ‚orchestrierter’ Film!
DER BUND

Raffiniert! NZZ Grossartig, beklemmend, herausragend!
ART TV

Man sollte vorsichtig sein mit Begriffen wie ‚Meisterwerk’, aber auf TROUBLED WATER trifft diese Bezeichnung wirklich zu!
FILM DEMNÄCHST

Authentisch in Szene gesetzt, hervorragend interpretiert von einem beeindruckenden Hauptdarsteller und einem ebenfalls schauspielerisch exzellenten Nebenrollenensemble. Ein weiteres, überzeugendes Beispiel des aussergewöhnlichen nordischen Filmschaffens!
MEINKINO.CH

The best movie I saw this year won't be winning any awards tonight at the Oscars. It wasn't even nominated for anything. In fact, it wasn't even shown in the United States. Yet, I'm confident that, if you had had a chance to see it, you would likely agree with me that this is a brilliant film, a rare gem. It's called "Troubled Water". It is from Norway and it is a work of art and great storytelling from the opening frame to its final fade to black. It tells the story of a young man who is paroled after spending time in prison and gets a job as a church organist. He claims to be innocent in the drowning of a child, but the boy's mother won't let it go. When the film was over, I sat there amazed and wondering, "Why can't I see movies like this all the time?" What is wrong with filmmaking, with Hollywood? Why are most films just the same old tired assembly line stuff -- sequels, remakes, old TV shows turned into movies, predictable plots and storylines... "If you've seen the trailer, you've seen the movie." But "Troubled Water" was not like that -- and therefore its distribution to the theaters of America was, in essence, doomed.
MICHAEL MOORE